TRITON Methode

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TRITON Methode

      Hallo salzige Gemeinde,

      würde mich & andere Forumuser freuen, wenn Ihr eure Erfahrungen mit der Triton Methode hier vorstellen
      würdet. Um die Sache evtl. leichter zu gestalten, anbei ein einheitlicher Katalog zur Systemvorstellung
      Vorab Dank an alle & Ich hoffe es beteiligen sich Nutzer

      gruss
      stephan






      1. Beckengröße
      Standzeit
      Angabe der verwendeten Technik
      Welche Beleuchtung und Beleuchtungszeit.
      Angabe zur Strömung.

      2. Art der Wasseraufbereitung, mit oder ohne Osmose-Anlage, Wasserwechsel wie oft und wie viel, Balling-Methode oder Kalkreaktor

      3. Aktuelle Wasserwerte:
      Dichte/ Salinität:
      No2:
      No3:
      Po4:
      KH:
      Ca:
      Mg:
      Ph:

      Werte mit Mutireferenz geprüft:
      Welche Tests werden benutzt:

      4.Verwendung von Adsorber, Spurenelementen, sonstige Zugaben:

      5. Beschreibung zur Durchführung der Methode
      Was entnehmt Ihr ? Was fügt Ihr zu ?
      Kosten monatlich ?

      6. Beckenbesatz

      7. Bilder

      8. Persönliches Fazit

      Die Besten tauchen .... der Rest schnorchelt

      [user=57]Riff Essen[/user]
    • Hallo Stephan

      Ich glaube kaum dass es hier viel Resonanz geben wird.

      Ich bin vor einigen Monaten in einem anderen Meerwasserforum auf die Methode aufmerksam geworden.

      Dort wurde die Methode von vielen Usern Sprichwörtlich „in der Luft zerrissen“

      Ich habe mir seine HP angesehen und finde persönlich den Ansatz ein Meerwasserbecken so zu betreiben recht interessant

      .Bei den besuch anderer mir bekannten Meerwasserforen war es überall das gleiche Spiel.

      Nicht alle, aber die meisten User sind der Methode sehr abgeneigt und zeigen es teilweise „zu deutlich“ den anderen (TRITON Anwender)gegenüber…….leider

      Ich finde die Eröffnung des Thread super und hoffe das der ein oder andere Triton Benutzer Sprichwörtlich über seinen Schatten springt und sein Becken dennoch vorstellt.

      Man könnte doch auch weitere Threats (genau wie dieser aufgebaut) eröffnen wo andere Methoden genauso vorgestellt werden ( Balling , Sangokai…….)

      Wäre aus meiner Sicht genauso interessant zu lesen.

      Gruß

      Sascha

      P.S. Falls meine Antwort hier nicht an der richtigen Stelle steht (da es ja keine Beckenvorstellung ist) bitte ich gegebenenfalls um Verschiebung der Antwort.
      Gruß

      Sascha



      Weä vör ene Eäsel jeboren es , könt net op e Peäd 8)
    • Hallo Sascha,

      das passt schon. Hier geht es ja auch um Erfahrungsberichte.

      Hier auf NRW-Riff braucht auch niemand zu befürchten, "in der Luft zerrissen zu werden" - egal um welches Thema es geht. Jedes Forum sollte ja schließllich dazu dienen, in entspannter Atmosphäre sich zu informieren oder sich untereinander über unser gemeinsames Hobby auszutauschen und sich auch mal gegenseitig zu unterstützen.
      Natürlich gehört dazu auch, mal berechtigte Kritiken äussern zu können - aber dann bitte auch in sachlicher und vor allem auch höflicher Form.

      Sollte uns als Team vom NRW-Riff vielleicht mal der ein oder andere "Ausrutscher" in einem Beitrag durchgehen, scheut Euch bitte nicht, auch mal den "Melden-Button" zu drücken. Wir kümmern uns - versprochen ;)

      So - genug Off Topic. Jetzt können sich hier die Triton-Nutzer austoben :thumbsup:
    • Hallo Stefan,
      also ich werde mein neues Becken
      das Ende des Jahres kommt auf jeden Fall mit Triton fahren ,da ich einige Becken kenne ich erfolgreich mit Triton laufen und werde mein jetziges Becken nur nicht umstellen da ich kein Algenrefugium einrichten kann und es sich nicht mehr lohnt. Die Methode wird auch nicht in allen Foren zerrissen.
      Wenn du Bilder von einem Becken suchst dass mit Triton läuft guck dir die Bilder von Marco (Vanles) an. Beckenvorstellung 250er Würfel
      Gruß Gaby
    • Moin, moin!

      Ich betreibe mein Becken nun seit einem halben Jahr mit dieser Methode.
      Mein Becken steht sehr gut, die Tiere wachsen sehr gut und die Werte waren bisher alle im Normbereich.....ich lasse mein Wasser regelmäßig bei Triton überprüfen.....solltemich mal wieder tun :P

      Ich dosiere jeden Tag 30ml jedes Elementes (3) in mein Becken (Red Sea 250) und fülle mein verdunstetes Wasser mit destiliertem Wasser wieder auf. Für mich war der Wasserverlust meiner Osmoseanlage, der absolute Kostenüberblick und die simple Methode Grund genug das Konzept mal aus zu probieren.
      Selbst wenn ich mehrere Wochen im Urlaub bin, kann das Becken nun wirklich JEDER pflegen.

      Im Technikabteil habe ich ein kleines Algenrefugium und ein Beutel mit Phosphatabsorber hängt vor dem Überlauf.......simpler geht es kaum 8)

      Gruß aus Essen

      Tobias
      Nukular....das Wort heißt Nukular!
    • Hallo Tobias,

      die Beleuchtung in Deinem Technikbereich hattest Du ja schon vor einiger Zeit mal vorgestellt.
      Funktioniert das mit dem Algenwachstum gut? Ich überlege auch noch, ob ich meine beiden Maxe entsprechend umbaue.

      Funktioniert die TRITON-Methode eigentlich nur mit einem Algen-Refugium oder kann man das auch ohne anwenden?
      Wer nutzt in diesem Zusammenhang auch das Nordseewasser von TRITON? Ist dieses Wasser wirklich besser für den Besatz, als das Aufsalzen von aufbereitetem Wasser?
    • Moin, moin!

      Ich habe mein Becken eine Zeit lang mit dem Nordseewasser aufbereitet, meine Werte waren ein wenig verschoben. Das Nordseewasser fühlt sich anders an, weicher.....auch wenn das vielleicht komisch klingt :)

      Die Methode funktioniert auch ohne Algenrefugium, allerdings sollte man das vorher mit Triton bereden.

      Sollte wieder mal ein Wasserwechsel anstehen, würde ich dies mit dem Nordseewasser machen.

      Gruß aus Essen

      Tobias
      Nukular....das Wort heißt Nukular!
    • Dank Dir für die Info.

      Ich war zwar schon mal mit einer Gruppe beim Ehsan, wo er auch ausführlich sein System vorgestellt hatte, aber irgendwie interessierte ich mich damals aber noch nicht so sehr für diese Methode.
      Da zwischenzeitlich aber auch ein paar gute Freunde von mir nur positives von dieser Methode berichten und ich die Erfolge auch sehen kann, werde ich mich wohl doch noch genauer mit dieser Methode auseinandersetzen.

      Die Anfangsinvestitionen sind dabei ja auch nicht sehr hoch, so dass ich wohl bei Gelegenheit erst einmal eins unserer 3 Becken umstellen werde.
    • Hallo,
      Da mich diese Methode auch sehr interessiert könnt ihr auch ein paar Zahlen nennen was die Zusätze usw. Was für Triton benötigt wird kosten und wie lange es ausreicht ?

      Mich nervt das ww auch sehr und daher reizt mich das schon sehr.

      Hat jemand der ein etwas größeres System fährt, auf Triton umgestellt ? Wenn ja welcher Aufwand und was sollte beachtet werden, woran man so nicht auf anhieb denkt ?
      Gruß
      Cemil
      Sorry Ipad schreibt ab und an blödsinn.

      L/H/T 150x70x70,AquaPhoton 2x250+4x54w, Ati bubblemaster, kalkreaktor mit Ph Steuerung, DeBary,Sander C50, 2x6105 mit Mulitcontroller 7095
    • Hallo,

      Peter, ich hab beide Becken komplett mit Triton Wasser befüllt. Habe keine negativen Erfahrungen damit gemacht und werde es beim kleinen Becken auch zum WW nutzen. Bei 35cent/l lohnt mMn nach nicht selber Osmosewasser herstellen und anmischen. Abgesehen von der Zeit und der Panscherei.

      Wie schon bereits geschrieben, fahre ich die Methode komplett ohne Algenrefugium. Habe aber im Becken höher Algen.


      Zu den Kosten: 1l der "Elementz" kostet zZt 1,20€ oder sind es schon 1,50€ (soll angehoben werden falls noch nicht ist)
      Das heißt, Anfangsdosierung ist 10ml/Tag pro 100l. Sinkt der Kh, wird mehr gegeben, steigt der Kh, weniger dosieren.
      Mein Verbrauch ist relativ gering, mit 22ml/tag (185l netto). Heißt der Liter hält 45Tage. Macht also 4,5€ in 45 Tagen! 10cent am Tag (bei 1,5€/Liter)

      Für mich sind hier die Vorteile: Keine Gepansche, abwiegen von Ballingsalzen, zugabe von Spuris etc.
      Für "Großverbraucher" sowie für den Versand gibt es die Lösungen noch als Konzentrat. Preise weiß ich aber nicht.
      Weitere Kosten: Phosphatabsorber, Aktivkohle, Kh Test.

      Empfehlenswert ist natürlich eine Dosieranlage. 3Kanäle für die Elementz evtl noch eine 4. für die Wasserentnahmen. Ich müßte täglich nach Rechner 47ml entnehmen. Wird aber über Abschäumer, hantieren, WW messen und Futter abspülen erledigt


      Bevor man mit der Methode startet sollte man einen Wassertest bei Triton machen lassen. hierbei wird die Ionenbalance und andere Werte gemessen. Wenn alles Ok ist kann man starten ansonsten muß man erstmal den "Status Quo" erreichen. Hatte ich kein Problem, da ja mit seinem Wasser gestartet hat er sogar gesagt die Start-Messung ist nicht nötig das er ja weiß welche Werte sein Wasser haben.
      Diese Messung kostet ~20€, muß dann was angepasst werden wird wohl teurer. Nach einige Monaten habe ich dann mal eine Messung machen lassen und habe mir so auch einen Referenzlösung erspart, da ich ja die Vergleichswerte hatte und weiß, das meine Test iO sind.
      Gruß Daniel
    • Interessante Geschichte..... Nur muss ich mein Technikbecken etwas umbauen bei der Verwirklichung des Systems.

      Habe selbst mit dem Chef bei triton gesprochen, er meint gibt halt abwandlungen wie z.b ohne algen refugium oder sonst pasr Sachen weglassen oder hinzufügen oder nur meine 3 Elemente nutzen ohne andere nötige Sachen ( wie z.b dasAlgenrefugium oder sehr geringen Bodengrund) ..... Wer dies halt nicht wie vorgegeben macht, der macht auch kein Trition Methode.


      Hier kurze Beschreibung.

      triton.de/cms/upload/Bedienung…g_UmstellenAquariumTR.pdf
      Gruß
      Cemil
      Sorry Ipad schreibt ab und an blödsinn.

      L/H/T 150x70x70,AquaPhoton 2x250+4x54w, Ati bubblemaster, kalkreaktor mit Ph Steuerung, DeBary,Sander C50, 2x6105 mit Mulitcontroller 7095
    • Hallo Leute,

      also ich nutze ebenfalls die TRITON-Methode in meinem 60L Becken und kann bisher auch nichts negatives nach 4 Monaten feststellen. Ich dosiere im Moment täglich 13ml und die Korallen wie zB. die Steinkorallen wachsen sichtbar. Da ich jedoch Anfänger bin kann ich nicht sagen, ob die Geschwindigkeit vom Wachstum normal ist. In meinem Technikschacht sind ein paar Drahtalgen, welche nachts mit roten LEDs (6W) beleuchtet werden. Meine Wasserwerte außer kH habe ich seit einer Wasseranalyse vor ein paar Monaten nicht mehr gemessen.

      MfG Norman
    • Verblüft mich umso mehr.... Nur kh messen. Wobei ich jetzt nicht zu den neutorischen Messern gehöre.

      Wie sieht es mit dem Wasserwechsel aus, kann man wirklich darauf verzichten ?

      Mein Interesse gilt nur das ww zu reduzieren.... Ist es wirklich machbar das man nahezu darauf verzichten kann oder alle 6 Monate eins macht ?
      Gruß
      Cemil
      Sorry Ipad schreibt ab und an blödsinn.

      L/H/T 150x70x70,AquaPhoton 2x250+4x54w, Ati bubblemaster, kalkreaktor mit Ph Steuerung, DeBary,Sander C50, 2x6105 mit Mulitcontroller 7095
    • Hallo nochmals,

      also ich hab bisher keinen neuen Wasserwechsel mehr gemacht, außer neues Osmosewasser wegen der Verdunstung hinzu gegeben. Dass man nach 6 Monaten einen Wasserwechsel machen sollte höre ich heute auch das erste Mal. Ich werde auch demnächst auf das natürliche Nordseewasser beim Nachfüllen zurückgreifen. Wenn ich irgendetwas negatives festellen werde, werde ich eine Wasseranalyse bei Triton machen. Ist dann genau und ich weiß wo der Schuh drückt.

      MfG Norman
    • Das war keine Feststellung mit den 6 Monaten. Ich meinte wenn es funktioniert und ich alle 6 Mobate ein machen müsste, wäre es immer noch besser als alle pasr Wochen.

      Wenn es wirklich wie bei mir bei einem 85-90% sps,lps besetztem Becken auch ohne we klappen sollte dann umso besser.

      Nordseeist zu weit für mich..... Aber wie Triton Methode schon empfiehlt Wasser durch Mischbettfilter und das habe ich sowieso, qüäl mich schon lange nicht mit Osmosegerät, wo so viel Abwasser verloren geht.
      Gruß
      Cemil
      Sorry Ipad schreibt ab und an blödsinn.

      L/H/T 150x70x70,AquaPhoton 2x250+4x54w, Ati bubblemaster, kalkreaktor mit Ph Steuerung, DeBary,Sander C50, 2x6105 mit Mulitcontroller 7095
    • Ach das wäre dann too much. Jedesmal nach Düsseldorf und zig kanister schleppen ..... Ne dann bin ich mit meinem alten System besser bedient, da muss nur oft ww machen.

      Man will ja vom Aufwand weg und nicht nur den Aufwand den man momentan hat, in anderen Aufwand umwandeln.


      Muss mal hinfahren und mich beraten lassen.
      Gruß
      Cemil
      Sorry Ipad schreibt ab und an blödsinn.

      L/H/T 150x70x70,AquaPhoton 2x250+4x54w, Ati bubblemaster, kalkreaktor mit Ph Steuerung, DeBary,Sander C50, 2x6105 mit Mulitcontroller 7095
    • Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Der Wasserwechsel würde auch bei Dir wegfallen. Du musst nur das verdunstete Wasser mit deinem Wasser aus dem Mischbettfilter auffüllen.

      Ich plane nur das verdunstete Wasser mit Nordseewasser von Triton aufzufüllen, jedoch weiß ich nicht ob das klappt. Dadurch würde ja eigentlich dann mein Salzgehalt steigen wenn ich statt Osmosewasser Nordseewasser verwende. Vanles hat mich auf diese Idee gebracht.

      Ein Besuch bei Ehsan in Düsseldorf um sich seine Methode mal erklären zu lassen lohnt sich definitiv. Bedenke aber, dass er im Moment nur samstags geöffnet hat.

      MfG Norman
    • Hi,
      das Verdunstungswasser wird mit Osmosewasser nachgefüllt, da sonst der Salzgehalt im Wasser steigt. Das Salz bleibt ja sozusagen im Becken. Das Nordseewasser braucht man z.b. wenn man Wasser aus dem Becken entnommen hat wie z.b. bei Abgabe von Ablegern , Abschäumer reinigen etc.
      Oder wenn man kein Triton anwendet wie ich zur Zeit noch um damit den Wasserwechsel durchzuführen.
      Am Besten mal bei Ehsan beraten lassen.

      Gruß Gaby