Die Krux mit dem Salzgehalt...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Krux mit dem Salzgehalt...

      Hallo Zusammen!
      Wer schon einmal mit unterschiedlichen Geräten seinen Salzgehalt überprüft hat, staunte am Ende nicht schlecht, da die richtig geglaubten Messwerte nicht der Realität entsprachen!
      Der Grund dafür liegt aber nicht immer an einem Messfehler oder defekten Geräten, sondern an der Interpretation der spezifisch zu messenden Einheiten.
      Hierbei unterscheidet man zwischen Salinität, Dichte und relativer oder spezifischer Dichte.

      -Die Salinität ist eine temperaturunabhängige Größe, welche in Promille, PSU oder ppt angegeben wird.

      -Die Dichte ist ein temperaturabhängiges Maß, das in g/cm³ angegeben wird. Die optimale Messtemperatur liegt bei 25°C, bei Schwankungen kann die Dichte mittels bestimmter Tabellen umgerechnet werden.

      -Die relative/spezifische Dichte ist ebenfalls temperaturabhängig, jedoch Einheitenlos, da sie sich auf einen bestimmten Bezugspunkt/wert (z.B. einer bestimmten Temperatur) bezieht, welcher im Vorfeld festgelegt werden muss.

      Oftmals finden sich englischsprachige Hinweise auf den einzelnen Messgeräten.Die Bezeichnung „Density“ gibt Aufschluss darüber, dass hier die Dichte gemessen wird.Der Aufdruck „Specific gravity/SG“ besagt, hier wird die spezifische Dichte gemessen.
      LG
      Dirk
      ___________
      "All what we see or seem to see is just a dream within a dream" E.A.Poe
      ___________
      Der Neue Anzeigenmarkt für Aquaristik
      - kostenlos - einfach - genial -