Atlantik, 28. Dezember 2017, 09° 59′ N 22° 49′ W

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atlantik, 28. Dezember 2017, 09° 59′ N 22° 49′ W

      oceanblogs.org schrieb:

      Leinen los und ab geht´s!

      Nach einem unfreiwillig längeren Aufenthalt in Lissabon, sind am zweiten Weihnachtstag alle Wissenschaftler und Besatzungsmitglieder wohlauf an Bord der MARIA S. MERIAN angekommen. Der dreitägige Zwischenstopp war einem Sandsturm geschuldet, der von der Sahara bis auf die Kap Verden wütete, sodass Flieger von der Insel Sao Vicente weder starten noch auf dieser landen konnten. Wegen des doch sehr bescheidenen Flusses an Informationen seitens der Airline, ob und wann wieder Flieger starten werden, wurden auch andere Möglichkeiten in Betracht gezogen, um schnellstmöglich an Bord zu gelangen. Es wurde überlegt, nach Absprache mit dem Kapitän – denn auch dieser war in Lissabon gestrandet – ob man nicht nach Praia fliegen könnte um von dort aus an Bord zu gehen. Der Flughafen von Praia wurde nämlich, aufgrund eines vorhandenen automatischen Landungssystems, weiterhin angeflogen. Diese Option wurde allerdings schnell wieder verworfen, da die Flüge bereits komplett ausgebucht waren… es war ja schließlich Weihnachten. Somit mussten wir uns in Geduld üben und hoffen, dass der Wind nachlässt und die Sicht auf den Inseln besser wird, damit uns nicht noch mehr Zeit verloren geht.

      Weihnachten verbrachten daher zehn von uns Wissenschaftlern und elf Crewmitglieder in Lissabon, während drei weitere Wissenschaftler, welche bereits ein paar Tage früher nach Mindelo gereist sind, planmäßig am 24. Dezember an Bord gingen um mit den in Mindelo festsitzenden Crewmitgliedern des vorherigen Fahrtabschnittes den Heiligen Abend zu verbringen.

      Aufgrund der Umstände haben wir etwa 1 ½ Arbeitstage an Bord verloren. Um 20:00 Uhr Ortszeit haben wir vorgestern abgelegt und erreichen nun bald unsere erste Station. Der Container wurde bereits ausgepackt, das Equipment verstaut und die Labore eingerichtet. Alle Teilnehmer sind hoch motiviert und freuen sich, dass die Arbeit nun endlich beginnen kann.

      Mit den besten Grüßen von Bord in die Heimat
      Verena Heinath, CAU Kiel

      [English]

      After an unintended longer stay in Lisbon, all scientists and crewmembers arrived well at MERIA S. MERIAN on the 26th of December. The three days stop-over was due to a sandstorm coming from the Sahara to the Cape Verde islands, so that planes could neither land on, nor leave from the island of Sao Vicente. Because of sparse information coming from the airline, we evaluated other options to reach MARIA S. MERIAN as soon as possible. In a short talk with the Master – he was stranded too – we discussed the possibility to go to Praia, because planes were still able to land in the capital city of Cape Verde due to an automatic landing system. But, since it was Christmas, flights were already fully booked and we had to exercise patience and hope for better weather conditions, so we would not loose any more time.

      Therefore 10 scientists and 11 crew members had to spend Christmas Eve in Lisbon, while three scientists, who arrived a few days earlier in Mindelo, spend that day on board with the “trapped” crew members, which could not get off board.

      Owing to these unfortunate circumstances we lost 1 ½ working days. We left port on the 2nd day of Christmas at 8:00 pm local time and will soon arrive at our first station. The container is unpacked and labs and equipment are all set up. All scientists are fully motivated and happy that we finally can start working now.

      With the best regards,
      Verena Heinath, Kiel University

       


      Die dichte Staubwolke liegt wie eine Decke über den Kap Verden.
      The dense dust cloud covers the Cape Verdes like a blanket.
      (Foto: N. Augustin)

       

      Quelle: oceanblogs.org/msm70/2017/12/2…ber-2017-09-59-n-22-49-w/