Vergesellschaftung Centropyge Bispinosa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftung Centropyge Bispinosa

      Guten Morgen,

      ich bin eine absolute Verfechterin der Paarhaltung und kann und möchte jeden Aquarianer dazu ermutigen, es ist kein Hexenwerk!
      Durch die Paarhaltung verändert sich das Verhalten und die Lebensweise der Fische radikal, die Fische werden friedlicher, umgänglicher, aktiver, mutiger und nicht zuletzt... erleben wir bei vielen Arten das interessante Verhalten der Balz, Paarung und Brutpflege. Zudem entspricht die Paarhaltung dem natürlichen Verhalten der meisten Fische.
      Vergesellschaftungen sind nicht immer leicht und manchmal geht es rabiat zur Sache, wer mag schon gerne jemand fremdes in seinem Haus Willkommen heißen? Dennoch, die Investition an Nerven und Zeit lohnt sich! Das Endziel ist ein wunderbar harmonischer Besatz und für Zuchtambitionierte sind die Vorteile noch größer.



      Aktuell halte ich 6 verschiedene Fischarten in meinem Aquarium, 5 davon sind als Pärchen vertreten.
      (der letzte folgt noch, es muss erst ein passender Partner gefunden werden)
      Ich habe 4 meiner Paare selbst "gebaut" und bin daher recht hart im Nehmen.... diesmal habe ich allerdings einen Versuch der anderen Art gestartet, nämlich aus einem bestehenden (selbstgebauten ;) ) Pärchen Centropyge Bispinosa einen Harem zu bauen.
      Die beiden Bispinosa schwimmen seit fast einem Jahr zusammen und haben auch bereits gemeinsam abgelaicht, es handelt sich um ein - für Kaiserverhältnisse - harmonisches Paar.

      Dennoch schwebte mir oft schon der Wunsch nach einem Harem im Kopf herum, bei einer Vergrößerung vor 5 Monaten wäre der beste Zeitpunkt gewesen,
      leider konnte ich damals kein adäquates Tier finden, das meinen Vorstellungen entsprochen hätte.

      Gestern erst fand ich dann den Wunschkandidaten, leider etwas spät, aber besser spät als nie, oder?
      Wichtig waren folgende Parameter: der Neue MUSS kleiner sein als beide Alttiere, er sollte gut in Form sein, keine Verletzungen. Vor allem die Körpergröße war entscheidend.
      Man sagt, Zwergkaiser werden alle als Weibchen geboren und sind Geschlechtswandler. Dies bedeutet: ein möglichst kleines Tier ist wahrscheinlich ein Weibchen und da ein Harem aus 1 Bock + X Weibchen besteht, ist dies die beste Wahl.

      Ich habe mich also getraut.
      Der Kleine kam gegen 16Uhr nach ordentlicher Eingewöhnung ins Becken (von Schwimmschulen halte ich persönlich nicht viel),
      an und für sich reagierte erst niemand auf Ihn, bis die Kaiser dann dran waren.... der Altbock stellte seine Flossen mehrfach zur Schau, wichtig war für Ihn, den Neuling zu unterdrücken - so das dieser sich keinesfalls zum Bock umwandelt und als Weibchen bestehen bleibt. Er wies den Neuling mehrfach (und immernoch) in die Schranken, um Ihm seine Position klar zu machen. Abgesehen davon, war der Bock recht schnell OK mit dem Neuen.

      Das Weibchen hingegen jagte den Neuen mehrere Stunden lang sehr stark und intensiv.
      Ca. gegen 20Uhr flachten die Angriffe ab, der Kleine hatte inzwischen Risse in allen Flossen, ist aber sonst Augenscheinlich OK. Gegen Abend durfte er einige Bahnen ohne Belästigung ziehen und hat sogar bei der Artemiafütterung zugeschlagen.
      Als es auf die Schlafenszeit zuging, gab es nochmals Gerangel um die Schlafplätze... das Weib kontrollierte regelmäßig die Verstecke des Neulings und es gab immer noch kurze Jagdszenen, das Weib ließ aber meist schnell wieder ab.

      Inzwischen bin ich optimistisch, das Verhalten aller Kaiser ist inzwischen wesentlich ruhiger geworden, immer noch nicht entspannt und es gibt noch die ein oder andere Jagd, aber alles wesentlich abgeflachter.
      Jeder Leser sollte übrigens wissen, auch ein harmonisches Pärchen jagt sich ca. 1x täglich - Kaiser sind eben (mal mehr, mal weniger) dominante Fische die territorial sind und der Bock muss schließlich die Weibchen unterdrückt halten, so dass diese keinen Grund haben evtl. Ihr Geschlecht zu wandeln.

      Gerne halte ich euch auf dem Laufenden.
      Ich habe sicher reichlich Erfahrung im Verpaaren von Rifffischen, allerdings war diese Kombination bzw. Vergesellschaftung echt nichts für schwache Nerven!
      Aber ich bin mir sicher.... der steinige Weg lohnt sich! :thumbup:


      Dies sind meine eigenen Erfahrungen, viele Wege führen nach Rom!

      P.S: Die Vergesellschaftung hat sich soeben erledigt.
      Der Kleine wurde demnach am 11.11.17 um 16Uhr eingesetzt, Beleuchtung war bis 23Uhr an und aktuell (12.11.17, 10.50Uhr, Blaulichtphase) wird der Kleine vollkommen vom Kaiser-Pärchen akzeptiert. Ich kann kein unübliches jagen mehr feststellen!
      Also Leute, nur Mut - der Weg lohnt sich!!!
      Viele Grüße, Suse :alien:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Suse ()

    • Hallo

      So turbulent die Vergesellschaftung anfing, so schnell ist sie auch schon "beendet"

      Der Kleine wird inzwischen zu 90% in Ruhe gelassen, er darf sich frei durchs ganze Riff bewegen und frisst wie ein Scheunendrescher.
      Keine außergewöhnlichen Jagdszenen mehr, er wird lediglich bestimmt und kurz in Schranken gewiesen (wenn überhaupt)

      Und abschließend muss ich sagen .... NIE WIEDER ein Pärchen Kaiser - ab sofort nur noch Harem - das ist ja mal SOWAS VON GEIL!!!
      Die 3 sind den ganzen Tag im Riff unterwegs, einer taucht ab, der nächste wieder auf... alle 3 sind sehr agil und aufmerksam, auch der Neue weiß schon, wenn ich komme gibt es Futter... sie sind sehr friedlich mit anderen Fischen und (zumindest das Paar bisher) absolut Reefsafe!

      Wunderbare Fische und das gleich im 3er Pack... macht jetzt auch Dreifach Spaß!!
      Absolute Schönheiten, die es verdient haben mindestens als Pärchen leben zu dürfen.

      Dies sollte aufgrund der gegebenen Einfachheit zur Vergesellschaftung (als Weibchen geboren und am Ende Geschlechtswandler) auch für unerfahrene Aquarianer kein Problem sein, am besten fährt man damit gleichzeitig zwei unterschiedlich große Tiere einzusetzen.
      Allen Neugierigen viel Erfolg und Spaß mit euren Zwergkaisern! ;)
      Viele Grüße, Suse :alien:
    UA-40791394-1